Die Philippinen auf Facebook Die Philippinen auf YouTube

Reiseziele

Negros

Majestätische Vulkanlandschaften, tropische Bergregenwälder, märchenhafte Küstenregionen, artenreiche Tauchgründe und jede Menge Zuckerrohr – das ist Negros! Die Insel ist Teil der West-Visayas Region und in zwei Provinzen unterteilt. Negros Occidental umfasst den Nordwesten und Negros Oriental den Südosten des Eilandes. Negros besitzt die größten Anbaugebiete von Zuckerrohr auf den Philippinen und ist einer der größten Zuckerproduzenten der Welt, was ihr den Beinamen „Zuckerinsel“ bescherte. Vor allem im Norden findet man große Plantagen auf denen die begehrten Pflanzen aus der Familie der Süßgräser prächtig gedeihen. In den modernen Produktionsanlagen und historischen Zuckermühlen der alten Kolonialstädte Bacolod, Silay und Victorias erhält man spannende Einblicke in die süße Welt der Zuckerkristalle.

Die wildromanische Vulkan- und Bergregion im Norden von Negros bildet einen spannenden Kontrast zu den Kulturlandschaften. Heiße Quellen, thermale Pools, Wasserfälle und Lagunen säumen die Wanderwege zu den Kraterrändern mächtiger Vulkane. Im Süden wartet das Tablas Plateau mit Naturattraktionen auf, darunter sind die berühmten Twin Lakes und der Casaroro Wasserfall. Auch die Küstenregionen sind von wilder Schönheit. Vor allem die weißsandigen Palmenstrände an der südlichen Westküste und die einsamen Buchten im Südosten von Negros bieten alles, was zu einem unvergesslichen Badeurlaub auf einer tropischen Insel dazugehört.

Berühmt ist Negros auch für seine lebendige Unterwasserwelt, deren Fischreichtum viele Taucher an überfüllte Aquarien erinnert. Die populärsten
und schönsten Reviere findet man im Südosten und Osten: vor der freundlichen Küstenstadt Dauin, um Apo Island, Siquijor Island und Sipaway Island.