Die Philippinen auf Facebook Die Philippinen auf YouTube

Aktivitäten

Top 10 Aktivitäten

Da die Philippinen eine Inselgruppe sind, gibt es unzählige Orte zu sehen, Abenteuer zu erleben und Dinge zu unternehmen. Das Land ist gesegnet mit einer wundervollen Landschaft - üppige Wälder, tropische Inseln, weiße Sandstrände, Seen, Flüsse, Berge - und freundlichen, kreativen und fleißigen Menschen, die immer gerne Besucher und Freunde empfangen.

Wenn Sie auf die Philippinen reisen, sollten Sie unbedingt lange genug bleiben, um die vielen aufregenden Dinge zu erleben, die das Land Ihnen bietet. Damit Sie Ihren Aufenthalt planen und das Beste herausholen können, finden Sie hier eine Liste mit den zehn Dingen, die Sie auf den Philippinen tun sollten. Befolgen Sie alle und Sie werden mit einzigartigen Reiseerlebnissen und einem garantiert unvergesslichen Urlaub belohnt.

Besuchen Sie Sehenswürdigkeiten!

 

Denn davon gibt es jede Menge auf den Philippinen. Das Land besitzt nicht nur wunderschöne Landschaften, sondern auch geschickte Menschen, die mit ihren begabten Händen einige der großartigsten Konstruktionen der Welt geschaffen haben.

Dazu gehören die UNESCO Welterbe-Stätten:

- die Reisterrassen von Banaue

- die gut erhaltene spanische Architektur in der historischen Stadt Vigan, der Hauptstadt der Provinz      Ilocos Sur

- die philippinischen Barockkirchen San Agustin in Paoay in der Provinz Ilocos Norte, Nuestra Senora de   la Asuncion in Santa Maria in Ilocos Sur, San Agustin in Intramuros in Manila und Santo Tomas de    Villaneuva in Miag-ao in Iloilo.

 

Bewundern Sie auch den kleinsten aktiven Vulkan der Welt, den Taal Vulkan in Batangas. Oder den Vulkan mit der vollkommensten Kegelform: Mount Mayon in Legazpi in Albay, die einzigartige Landschaft der Chocolate Hills in Bohol. Und staunen Sie über die einheimische Fauna wie den Zwergbüffel Tamarau, den Koboldmaki oder den Philippinenadler.

Tauchen Sie!

 

Die Philippinen sind Asiens Tauchhochburg. Wenn Sie ein Tauch-Fan sind - egal ob Amateur oder Profi – oder einfach nur jemand, der das Unterwasser-Erlebnis seines Lebens sucht, dann müssen Sie auf die Philippinen reisen. Und sei es nur, weil es hier die weltweit größte Dichte an Korallenarten gibt. Das Meer um die Philippinen gehört zu den artenreichsten der Welt und bietet zahlreichen Meerestierarten eine Heimat, die ausschließlich hier zu finden sind.

In den Tauchzentren von Anilao, Puerto Galera und Boracay können Amateur-Taucher trainieren, den Tauchschein ablegen und danach Seite an Seite mit den Profis die Unterwasserwelt der anderen Orte erkunden, die man unbedingt ertaucht haben sollte:

- das UNESCO Welterbe Tubbataha Reef in Palawan

- Coron in Palawan, eine der besten Stellen, um nach Schiffswracks zu tauchen

- Verde Island in Oriental Mindoro

- den Apo Reef Natural Park in Occidental Mindoro, das größte, Atoll-ähnliche Riff der Philippinen mit 285 Fisch- und 197 Korallenarten (im SHEDD-Aquarium in Chicago, USA, ist ein solches philippinisches Riff dauerhaft nachgebildet)

- Apo Island Marine Reserve & Fish Sanctuary in Dumaguete, der Hauptstadt der Provinz Negros Oriental

- Balicasag und Pamilacan Islands in Bohol

- Malapascua Island und bei Moalboal die Pescador Islands in Cebu.

Sonnen Sie sich am Strand!

 

Die Philippinen sind ein tropisches Land und haben mit 36 289 Kilometern eine der längsten Küsten Asiens. Die meisten der zahlreichen Strände bestehen aus feinem weißem Sand mit sauberem, klarblauem Wasser. Lassen Sie sich unbedingt von der warmen tropischen Sonne verwöhnen und so bräunen, dass Ihre Freunde zu Hause vor Neid erblassen. Die besten Strände der Philippinen sind:

- Boracay Island in Aklan

- El Nido in Palawan

- Camiguin Island

- Pagudpud in Ilocos Norte

- Puerto Galera in Mindoro

- Nasugbu und Lian in Batangas

- Ternate in Cavite

Gehen Sie Ihrer Lieblingssportart nach!

 

Die Philippinen sind der ideale Platz für sportliche Abenteuer. Je nach Ort kann man anderen Aktivitäten nachgehen:

- Spielen Sie ein paar Runden Golf auf den im ganzen Land verteilten Plätzen, die von weltberühmten Golfstars gestaltet wurden.

- Schnorcheln Sie mit den „freundlichen Riesen“ - den Walhaien – in Donsol in Sorsogon.

- Surfen Sie auf Siargao Island in Surigao del Norte, in Baler in Aurora und in den Provinzen Daet, Camarines Sur und Catanduanes.

- Erklimmen Sie den mit 2954 Metern höchsten Berg des Landes, den Mount Apo, in Davao City.

- Wandern Sie auf den Mount Pinatubo oder erforschen Sie die Callao-Höhlen in Tuguegarao in der Cagayan-Provinz.

- Gehen Sie Wildwasser-raften auf dem Chico River oder dem Cagayan de Oro River.

- Fahren Sie Kajak oder Kanu auf dem Bacuit Archipel oder bei der St. Paul Subterranean Cave, beide in Palawan.

- Gehen Sie windsurfen auf dem Caliraya- oder Taal-See, kite-surfen in Boracay oder wakeboarden in Pili in Camarines Sur.

Entspannen Sie sich in einem Spa!

 

Es gibt nichts Entspannenderes, als eine traditionell philippinische „Heil“-Massage oder die Berührungstherapie Hilot. Die beruhigenden Körperkontakte bei dieser Massage entspannen und heilen müde Muskeln und schmerzende Gelenke. Probieren Sie diese und andere Wellness-Anwendungen im

- Nurture Spa in Tagaytay

- Mandala Spa in Boracay

-  Sanctuario Spa in Manila

- Chi Spa Village in Shangri-La Mactan in Cebu

- The Farm at San Benito in Batangas.

Schlemmen Sie!

 

Auf ein paar Pfund mehr müssen Sie sich schon gefasst machen, wenn Sie sich von einem philippinischen Festmahl verführen lassen. Probieren Sie doch:

- Lechon: ein ganzes am Spieß gebratenes Spanferkel mit Lebersauce

- Adobo: Schweine- oder Hühnerfleisch, das in einer Marinade aus Essig, Sojasauce und Knoblauch langsam gegart wird, bis es butterweich ist

- Kare-kare: Eintopf aus Fleisch und Gemüse in Erdnusssauce gekocht, abgeschmeckt mit Shrimp-Paste

- Sinigang: Schweinefleisch oder Meeresfrüchte in Tamarindensauce gegart

- fangfrische Meeresfrüchte wie Fisch, Shrimp, Hummer und Tintenfisch, perfekt gegrillt.

Mutigere sollten diese Spezialitäten versuchen:

- Balut: gekochte angebrütete Enteneier mit Embryo

- Dinuguan: Eintopf mit frischem Schweineblut, den man mit gedämpften Reis oder Puto (Reiskuchen) isst.

Im ganzen Land kann man zwischen verschiedenen Küchen wählen, ob amerikanisch oder chinesisch, indisch oder griechisch, japanisch oder französisch.

Shoppen Sie!

 

Einkaufen auf den Philippinen begeistert durch Vielfalt und Preis. Die meisten Einkaufsviertel und -zentren in Manila, Kakati, Cebu und Davao führen praktisch alles, was man braucht – von westlichen Designermarken bis zu Angeboten speziell für Touristen. Überall im Land, besonders aber in den Stadtzentren, wimmelt es von Tiangges, den philippinischen Flohmärkten, die gute Qualität zu Spitzenpreisen anbieten.

In Manila können Sie in der drittgrößten Mall der Welt, der Mall of Asia, im Robinson Place, Balikbayan Handicrafts oder Tutuban Center Mall bummeln oder auf dem San Andres Markt frische Früchte und andere Lebensmittel einkaufen.

In Makati und Umgebung können Sie zwischen Greenbelt, Floretta, Landmark Department Store, Greenhills Shopping Center, Megamall, Shangri-La Mall und Tiendecitas wählen.

In Cebu lohnt es sich, das Ayala Center, die Gasano Malls, Robinson’s Place oder SM City auszuprobieren. Einheimische Spezialitäten, Obst und Gemüse sowie frische und getrocknete Meeresfrüchte finden Sie auf dem Carbon oder Tabo-an Markt.

In Davao empfiehlt sich das Aldevinco Shopping Center besonders für Textiles, Batikstoffe und Schnitzarbeiten. Einen Bummel wert sind auch das Victoria Plaza, Gaisano Mall und das New City Commercial Center department store.

Auf keinen Fall aber sollten Sie es versäumen, auf einem philippinischen Flohmarkt zu feilschen. Wer über Charme und gutes Verhandlungsgeschick verfügt, kann richtige Schnäppchen machen.

Sehen Sie philippinische Künstler!

 

Etliche Künstler von Weltrang leben auf den Philippinen. Das Cultural Center of the Philippines zeigt von Zeit zu Zeit Aufführungen des Ballet Philippines, der Philippine Madrigal Singers und der Bayanihan Dance Troupe. Die weltberühmten Musikerinnen Lea Salonga and Cecile Licad geben immer mal wieder Konzerte in den großen Konzerthallen Manilas. Im Kunstzentrum CASA San Miguel in San Antonio, Zambales, unterrichtet der bekannte Violinist „Coke“ Bolipata zeitweise junge Talente der Umgebung. Weitere Beweise für philippinische Aufführungskünste liefern Gruppen wie die Repertory Philippines, der Loboc Children’s Choir und das Amazing Philippines Theatre.

Auch in den Bildenden Künsten haben die Philippinen einiges zu bieten, wie die international anerkannten Meister Juan Luna, Felix Resurrection Hidalgo und Fabian de la Rosa oder nationale Größen wie Fernando Amorsolo, Carlos Francisco, Victor Edades und Vicente Manansala. Die Werke dieser und weiterer, auch zeitgenössischer Künstler kann man im Philippine National Museum, Metropolitan Museum of Manila, im Ayala Museum und weiteren Galerien und Universitätsmuseen im Raum Metro Manila bewundern.

Colleges und Universitäten beherbergen auf den Philippinen preisgekrönte Truppen, die für ihre Leistung in den Darstellenden Künsten international anerkannt werden: Dulaang UP (Studententheatergruppe), the UP Concert Chorus, UP Singing Ambassadors der University of the Philippines; Ateneo College Glee Club und die Ateneo Chamber Singers der Ateneo de Manila University; der UST Chorale und die Salinggawi Dance Troupe der University of Santo Tomas.

Erleben Sie philippinische Kultur!

 

Philippinische Kultur erlebt man am besten, wenn man Veranstaltungen besucht, die die Leidenschaften der Filipinos berühren: Glaube, Vaterlandsliebe, schöne Frauen und Feste. Filipinos lieben es zu feiern und tun das am liebsten auf Festivals:

Im Januar begeht man in Kalibo in Aklan mit Ati-Atihan das schönste und größte Festival im Land. Eine Woche lang wird zu Ehren des Santo Nino auf den Straßen gefeiert. Tänzergruppen, die die Ureinwohner Atis darstellen und die verschiedenen Stadtteilen repräsentieren, nehmen an den Straßenfesten teil, deren Höhepunkt der Tag des Schutzheiligen bildet.

Mit dem Pahiyas-Festival in Lucban in Quezon danken die Menschen jedes Jahr am 15. Mai San Isidro Labrador für eine gute Ernte. Dann schmücken bunte Reiswaffeln, die kiping, und andere Erntedank-Gaben die Häuser an den Straßen, auf denen die Prozession mit dem Bild des Schutzheiligen der Bauern vorbeizieht. Riesige Pappmaschee-Figuren verwandeln die Parade zu einem besonderen Schauspiel.

Im Oktober feiert man in Bacolod City das Masskara Festival, das mit dem Fest zur Stadtgründung zusammenfällt, mit einer bunten Mischung aus Jahrmarkt, Volksfest und karnevalsähnlichen Umzügen, bei denen kostümierte und maskierte Tänzer auftreten. Es gibt ebenso viele Festivals wie Städte auf den Philippinen. Wenn Sie dabei mitmachen, werden Sie die Lebensart der Filipinos besser kennen lernen.

Es gibt noch viele weitere kulturelle Veranstaltungen, die einzigartig auf den Philippinen sind, zum Beispiel:

- Santacruzan: eine Prozession im Mai, bei der schöne philippinische Jungfrauen die St. Helena auf der Suche nach dem Heiligen Kreuz darstellen

- die rasende Black Nazarene Prozession jeden Januar bei der Quiapo Fiesta in Manila, die auf beeindruckende Weise die philippinische Frömmigkeit aufzeigt

- die Rituale zur Heiligen Woche in San Fernando in Pampanga, die belegen, wie tief die katholischen Wurzeln der Filipinos und ihrer Kultur reichen

- und natürlich die Weihnachtsfeierlichkeiten der Filipinos, die von Aufbauten wie den riesigen Weihnachtslaternen über Rituale wie die Messen in der Morgendämmerung bis zu den noche buena Festen reichen.

Stürzen Sie sich ins Nachtleben!

 

Auf den Philippinen gibt es mehr als genug Orte, um abends auszugehen. Jede größere Stadt hat verschiedene Zentren, in denen das Nachtleben mit Restaurants, Cafés, Bars, Clubs und Karaoke-Bars Spaß und Unterhaltung verspricht. Im Finanzdistrikt Makati locken das Greenbelt, Glorietta, The Fort, Jupiter Street und Makati Avenue. Besonders abwechslungsreich ist das Angebot in der Hauptstadt Manila. Für jeden etwas gibt es in Malate und am kürzlich wieder belebten Roxas Boulevard mit seiner prächtigen Strandpromenade. Bei Einheimischen beliebt ist Quezon City, weil man in den Clubs ein bisschen weniger zahlen muss als in Makati. Besuchen Sie auch die Lokalitäten an den Timog und Tomas Morato Avenues und dem Quezon Boulevard sowie in Eastwood City in Libis.

Auch außerhalb des Großraums Metro Manila gibt es gefragte Ausgehviertel. Das Nachtleben von Subic in der Provinz Zambales ist in der ganzen Welt bekannt, weil hier früher ein Stützpunkt der US Navy lag. In der Stadt tobt immer noch das Leben, denn der Subic Free Trade Port zieht nicht nur Auswanderer aus aller Herren Länder an, sondern ist auch ein Hot Spot für Touristen. Ausländische Marineeinheiten nutzen den Hafen immer mal wieder zum Diensturlaub. Sehen Sie sich doch im Subic International Hotel und am Magsaysay Boulevard um.

Angeles City in Pampanga war früher Stützpunkt der US Air Force im Pazifik. Seitdem hat sich am reichen Nachtleben wenig geändert, da viele amerikanische und australische Rentner sich entschlossen, Angeles City zu ihrer zweiten Heimat zu machen. Die Clubs in Balibago sind immer noch beliebt.

Bei Urlaubsreisenden angesagt ist auch die zentralphilippinische Stadt Cebu, da ihre Ausgehmöglichkeiten denen in Metro Manila in nichts nachstehen, wenn sie sie nicht sogar übertreffen. Große Unternehmen haben sich ebenso in der Stadt angesiedelt wie Clubs größerer Ketten. Verpassen Sie nicht Ayala Mall und die vielen Locations am Osmena Boulevard.

Die ultimative Party-Insel aber ist Boracay Island in der Provinz Aklan. Die Insel ist bekannt für ihre unbekümmerte Einstellung und Heimstatt zahlreicher Strandclubs und –bars: Bazzura, Hey Jude, D’Mall und die Lokale von Station 2.